Youtube-Kanal zur Bundestagswahl – Mitmachen erwünscht!

(Aschersleben) Das ZDF hat einen eigenen Wahlkanal auf YouTube eingerichtet – Open Reichstag.

“Der Channel zur Bundestagswahl 2009 soll eurer Stimme im Wahlkampf Gehör verschaffen. Hier könnt ihr mitbestimmen, worüber die Politiker diskutieren sollen. Welche Themen brennen euch unter den Nägeln? Was ist euch wichtig in der Politik? Und was wolltet ihr schon immer von unseren Politikern wissen?”, so ist zu lesen

Mit selbst gedrehten Videos können Meinungen gesagt oder Fragen gestellt werden. Also, frisch auf ans Werk!

2 Antworten

  • Hallo,
    erst einmal finde ich diese Kooperation zwischen dem ZDF als Medium des Fernsehens und YouTube als Medium des Internets eine hervorragende Möglichkeit, zwischen den einzelnen Zielgruppen, also Internet für Jüngere und Fernsehen für ältere Zuschauer ohne Interneterfahrung, zu kommunizieren und sich über bestimmte politische Themen auszutauschen und zu diskutieren…
    Schade finde ich allerdings, das es Videoantworten sein sollen, denn die Möglichkeit, privat Videos aufzunehmen hat nicht jeder und ich denke es wird auch an dem Mut einiger scheitern, sich damit zu veröffentlichen und ihrer Meinung auch ein Gesicht zu geben. Man könnte ja erkannt werden…
    Bei mir trifft leider ersteres zu. Ich denke auch es sollte eine gewisse Qualität dahinter stehen, und diese leisten auch viele der privaten Webcams nicht wirklich. Man sollte daher auch ein Plattform bilden, in der geschriebene Antworten veröffentlich werden, auch im Fernsehen…

    Zu den Fragen von Frau Nahles würde ich aber trotzdem antworten wollen. Meiner Meinung nach beginnt gute Arbeit bzw. eine gute Arbeitsstelle beim Vorgesetzten bzw. dem Arbeitgeber. Erst wenn dieser eine gute Mischung aus Freundlichkeit zum Arbeitnehmer und Ernsthaftigkeit zur wirtschaftlichen Lage entwickelt, kann man davon ausgehen, dass an der Arbeitsstelle auch ein gutes Klima herrscht und die Zukunft des Betriebes und der eigenen Stelle einigermaßen gesichert ist.
    Leider sind viele Arbeitgeber der Meinung, ihren Betrieb zu retten ginge nur über das Entlassen von Mitarbeitern. Ich glaube aber, auch in Zeiten der Wirtschaftskrise, wenn Betriebe vorher wirtschaftlich gearbeitet haben und sich etwas zurückgelegt haben, können sie auch solche Phasen meistern ohne ihre Arbeitskräfte zu entlassen. Und dank Kurzarbeit steht ihnen auch ein sozial verträglicheres Mittel zur Verfügung (dies sollte aber ebenfalls nicht überhand gewinnen).
    Und in meinen Augen sollte Arbeit leistungsgerecht, aber auch lebensgerecht bezahlt werden, daher bin ich für die Einführung des Mindestlohns.

    Mit solidarischem Gruß
    David

  • Nie wieder SPD 🙁
    Ihr seit keine Arbeiter Partei mehr 🙁 Daher auch die schlechten Ergebnisse weil eure Stammwähler verraten habt !!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.